Stallsegnungen

Seit dem Mittelalter ist der Brauch des sogenannten Wettersegens belegt. Er wird zwischen dem Markustag (25. April) bis Kreuzerhöhung (14. September) in den Gottesdiensten gespendet. Allerdings beteten die Menschen bereits in vorchristlicher Zeit für gutes Wetter und dafür, von Katastrophen verschont zu werden. Jedem Landwirt ist bewusst, dass der Mensch nicht der oberste Chef über Leben und Tod ist. Es gibt einen Grösseren, nämlich Gott. Man kann sich gegen vieles absichern und versichern, aber gegen einen Schicksalsschlag nicht. Bei der Hofsegnung stellen wir alles unter den Schutz Gottes. Melden Sie sich einfach, wenn Sie den Wunsch haben, diese Tradition wieder aufleben zu lassen. Gerne kommen wir für den Segen zu Ihnen!

  • Pfarrer Thomas Thalmann, 055 292 11 25
  • Seelsorgerin Marie-Louise Romer, 077 422 76 47
  • Seelsorger Michael Vogt, 077 430 71 83

Zurück